TCM-Zentrum

am Barbarossaplatz Köln

Zang Fu

 

Die Theorie der Zang-Fu-Organe beinhaltet die Lehre von den Zang-Organen (Leber, Herz, Milz, Lunge und Nieren), den  Fu-Organen (Gallenblase, Dünndarm, Magen, Dickdarm, Harnblase und dreifacher Erwärmer) sowie zwei außerordentlichen Organen (Gehirn und Gebährmutter).

Diese Theorie erklärt die physiologische Funktion pathologischer Veränderungen von Organen und Geweben. Charakter dieser Lehre ist, dass die Funktion und Pathologie der Organe nicht durch Sezieren  von Körpern nach dem Tod, sondern durch das Jahrtausende lange Beobachtungen von lebenden Menschen stammt. Erstaunlicherweise wurden heutige - auch neueste schulmedizinische Entdeckungen in den Organfunktionen mit Hilfe von modernster Technologie schon vor tausenden Jahren in der chinesische Medizin erkannt wurden. Natürlich sind noch viel Organfunktionen in der TCM von der Schulmedizin nicht akzeptiert. Vielleicht ist nur die Frage der Zeit.

Die Besonderheit dieser Lehre ist die enge Zusammenarbeit mit der Fünf-Elemente-Theorie. Ist ein Organ krank, sind oft andere in Leidenschaft gezogen. Die Krankheiten äußern sich nicht nur in körperliche Beschwerden, sondern auch in seelischen, die auch den gleichen Elemente zugeordnet werden. D.h. jede Form seelischer Beschwerden werden bestimmten Organen zugeordnet. In der Praxis werden diese Organe auch wegen seelischer Beschwerden behandelt und Jahrtausende lange Erfahrungen hat das durch ihre Erfolge nachgewiesen.