TCM-Zentrum

am Barbarossaplatz Köln

Baolian Han 

 

Schön, dass Sie meine Seite besuchen. Ich heiße Baolian Han (früher  Han-Seidel) und komme aus China. Ich bin 1963 geboren, habe TCM in China studiert. Seit 18 Jahren praktiziere und unterrichte ich TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) in Deutschland.

Damit Sie mich besser kennen lernen, möchte ich Ihnen hier eine kleine Geschichte über mich erzählen.

Vor vielen Jahren träumte ich davon, Ingenieurin und Wissenschaftlerin zu werden. Ich habe in China Maschinenbau studiert. Es war ein hartes Studium, trockene Zahlen, gefühlloses Material... ich kämpfte mit diesem typisch männlichen Beruf und wurde krank: Migräne, Schlafstörungen, Blutanämie, Müdigkeit, Magen-Darm-Beschwerden...

Ich besuchte viele schulmedizinische Ärzte. Die Schulmedizin blieb bei meinen vielseitigen Wehwehchen erfolglos. Das dauerte Jahre lang. Ich war fix und fertig. Ich wusste nicht, wie ich mein Studium schaffen sollte.

Eines Tages erzählte mir jemand, wie er erfolgreich bei einem Arzt für Traditionelle Chinesische Medizin war! Dann habe ich auch einen TCM-Arzt aufgesucht. Diesmal lief alles etwas anders ab. Keine Blutuntersuchung, keine maschinelle Diagnose, keine Hektik. Er schaute sich meine Haut, Haare und meine Zunge an und tastete meinen Puls. Er fragte nach meinen Lebensgewohnheiten, meinen Ausscheidungen, meiner Periode, meinen Gefühlen, meinem Kummer, meinem Stress und meiner Umgebung.  Nach dieser eingehenden Untersuchung mit Puls-, Zungendiagnose und Inspektion  (Haut, Haare, Augen, Körperhaltung... wurden betrachtet), und einer ausführlichen Anamnese (auf chinesisch heißt diese 4 Untersuchungsmethoden: Wang, Wen, Qie und Wen. Ich nannte sie "die vier Hammer") hat er mir Kräutertee, Akupunktur, Ernährungsvorschläge und Qi Gong verordnet und brachte mir bei, was ich essen soll und was nicht, und wie ich mich bewegen sollte... Er machte einen sympathischen Eindruck. Ich folgte seinen Vorschlägen und Verordnungen. Nach ein paar Tagen merkte ich schon die positiven Veränderungen und  langsam wurden die Beschwerden immer weniger. Ich wurde viel fitter und leistungsfähiger... Das hat gar nicht so lange gedauert. Diese Erlebnisse haben mich sehr zum Nachdenken gebracht. Der TCM-Arzt ging mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Was für ein toller Beruf!

Ich habe eine Weile nachgedacht. Meine Erfahrung und meine Mentalität (kontaktfreudig, aufgeschlossen, hilfsbereit) haben dazu geführt, dass ich nach dem Maschinenbaustudium auch Traditionelle Chinesische Medizin studiert habe.

Heute meistere ich mein Leben mit intensiven Kontakten zu meinen Patienten, mit gesund Werden und Erhalten durch passende Ernährung, Kräuter, Akupunktur und Qi Gong. Wow, das funktioniert! Termine sind gut gebucht. Viele Patienten kommen sogar sehr weit hierher zu mir. Ich bin  glücklicher und zufriedener den je.

Die andere schöne Seite dabei ist, dass ich mich durch diesen Beruf nicht einen Tag in Deutschland fremd oder einsam gefühlt habe wie viele andere Migranten. Die Menschen hier haben mir ihre Herzen ausgeschüttet und nach Hilfe gesucht. Dank dieser tausendjährige Medizin und meiner Mühe, erlebe ich jeden Tag Erfolge. Das hat mich zur glücklichsten Frau der Welt gemacht.

Ich praktiziere und unterrichte TCM hier in Deutschland inszwiwchen schon fast 20 Jahre. Habe viele Erfahrungen gesammelt und auch viel dazu gelernt. Vor allen Dingen habe ich nette Menschen kennen gelernt. Durch sie habe ich diese Gesellschaft und die deutsche Kultur viel besser kennen gelernt. Aber auch ihre Leiden und Schicksale haben mein Verständnis von Glück und Unglück geprägt.

In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich spiele Tischtennis, mache Qigong. Ich gehe gerne wandern und fahre Fahrrad. Kochen ist mein nächste Lieblingsbeschäftigung. Meistens koche ich chinesisch. Aber deutsch und italinisch versuche ich oft. Ich liebe italienische Kräuter.

Nun habe ich einiges von mir erzählt. Vielleicht lernen wir uns bald in der Praxis kennen. Ich freue mich darauf und werde Ihnen aufmerksam zuhören und versuchen, Ihnen mit bestem Wissen zu helfen.

 

Diese Geschichte von mir ist wie meine ganze Homepage von mir selbst geschrieben, gestaltet und betreut. Für die Korrektur von Schreib- und Grammatikfehlern sowie sonstige Vorschläge bin ich sehr dankbar. Meine E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hier möchte ich Ihnen auch meine nette Mitarbeiterinnen vorstellen:

Claudia Kister: Qi Gong-Lehrerin, 2 Jahr Qi Gong-Ausbildung bei der Yangshen-Gesellschaft, 2 Jahre TCM-Ausbildung, unterrichtet seit 10 Jahren Qi Gong.

Irene Apostoulo: seit 27 Jahre medizinische Fachangestellte. Sie hat früher bei einem praktischen Arzt, Intenisen, Kinderarzt und einem Anthroposophischen Arzt gearbeitet. Daher kennt sie sich mit Praxisorganisation, Blutabnahme, Infusion, Spritzen, Notfallversorgung sogar Magen-Darm-Spiegelung, Eigenbluttherapie, Bio-Resonanz-Therapie sehr gut aus. Außer ihrem hervorragenden Fachwissen ist sie eine sehr nette und hilfsbreite Person.

Stefanie Fardella: seit 6 Jahren medizinische Fachangestellte, eine nette junge Frau. Sie hat ihre Ausbildung in einer orthopödischen Praxis gemacht. Nach der Ausbildung wurde sie übernommen und hat zunächste weiter dort gearbeitet. Außer Terminadministation, Spritzen, Infusion, Blutabnahme, Röntgen und Verband hat sie auch schon bei Akupunktur assistiert. Für sie ist die Arbeit in meiner Praxis im Vergleich mit vorher eine Kleinigkeit, sagt sie. Zurzeit macht sie Erziehungsurlaub :-). Das Team freut sich schon auf ihre baldige Rückkehr.

Crossi Fardella: Angestellte für die Praxishygiene. Sie ist sorgfältig und verantwortungsbewusst. Sie setzt die Hygiene- und Desinfektionsvorschriften streng um und verwöhnt das Team ab und zu mit ihrer hervorragenden italienischen Koch- und Backkunst.